Sie befinden sich hier

Inhalt

Biosphären

Beim Bau der Anlagen der KHR wurde darauf geachtet, die ursprünglichen Biosphären nach Möglichkeit zu erhalten oder sogar zu verbessern. So stellt der Stausee Sufers heute eine echte Bereicherung der Landschaft dar: Fischer, Wanderer, Naturfreunde und Einheimische schätzen dieses künstliche Gewässer gleichermassen und möchten es nicht mehr missen. Ein anderes Beispiel für die gute Planung ist die Landwirtschaft in der Gemeinde Sufers: Dank einer weitsichtigen Gesamtmelioration vor und während der Bauzeit konnte die Produktion deutlich gesteigert werden.

Der Mühlebach in Andeer dient heute als Aufzuchtgewässer für Fische. Ermöglicht wurde dies durch eine umfassende Renaturierung, die von der Gemeinde Andeer in enger Zusammenarbeit mit dem Fischereiverein und den zuständigen Amtsstellen geplant und durchgeführt wurde. Die KHR haben dieses Projekt mit einer vorgezogenen Ausgleichszahlung mitfinanziert. Damit wurde bereits im Voraus eine Entschädigung für die zu erwartende Beeinträchtigung des Ökosystems während der Gesamterneuerungsarbeiten geleistet.

Kontextspalte

  • Avers oberhalb Juf © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGAvers oberhalb Juf © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG
  • Reh Madris © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGReh Madris © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG
  • Kleiner Fuchs © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGKleiner Fuchs © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG
  • Geflecktes Knabenkraut © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGGeflecktes Knabenkraut © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG
  • Skabiosen-Widderchen © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGSkabiosen-Widderchen © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG