Sie befinden sich hier

Inhalt

Talsperrenüberwachung

Der Zustand der Staumauern und deren Umgebung wird bei den KHR von speziell ausgebildeten Talsperrenwärtern kontrolliert und überwacht. Voraussetzungen für diesen Beruf sind eine abgeschlossene Lehre im Bauhandwerk sowie Selbständigkeit und Zuverlässigkeit. Die Talsperrenwärter kontrollieren vor Ort die Instrumente, führen Messungen durch und erledigen routinemässige Unterhaltsarbeiten. Der Sicherheit der Talsperren kommt oberste Priorität zu. Besondere Feststellungen und Ereignisse werden sofort an die Zentrale Leitstelle in Sils gemeldet.
 
Sämtliche Talsperren der KHR werden permanent und präzise überwacht. An der Mauer des Stausees Valle di Lei werden monatlich 127 Messwerte erfasst – alle drei Monate sogar 235. Hinzu kommen Messungen bei minimalem und maximalem Seestand, so dass sich ein Jahrestotal von 2690 Messwerten ergibt. Seit 1994 werden die Messwerte der wichtigsten Messeinrichtungen automatisch ins Verwaltungsgebäude in Thusis übertragen:

  • 4 von 18 Lotablesungen
  • 10 von 66 Betontemperaturen
  • 7 von 175 Auftriebsdrücken
  • 3 von 116 Sickerwassermessungen
  • 4 von 26 Felsverformungen
  • Seestand

Die Talsperre des Stausees Sufers und die Staumauern der drei Ausgleichsbecken werden von den KHR in ähnlichem Umfang überwacht und kontrolliert.

Kontextspalte

  • Lotablesung © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGLotablesung © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG
  • Sickerwassermessung © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGSickerwassermessung © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG
  • Messung Mauertemperatur © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGMessung Mauertemperatur © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG
  • Hochwasserentlastung Stausee Valle di Lei © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGHochwasserentlastung Stausee Valle di Lei © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG
  • Staumauer Valle di Lei © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AGStaumauer Valle di Lei © KHR - Kraftwerke Hinterrhein AG